bis zur Abstimmung

Emma Kreativzentrum Pforzheim

Baujahr: 2010 Architekt: Stadt Pforzheim Gebäudemanagement Ort: Pforzheim

Mit dem Umbau des alten Stadtbad Emma Jaeger zum neuen Kreativzentrum wurde auf 3.000 m² Fläche, verteilt auf insgesamt 5 Ebenen, Arbeitsmöglichkeiten für Existenzgründer, Freelancer, Unternehmen der Kreativwirtschaft, Studierende und Absolventen der Hochschule Pforzheim geschaffen. Heute können Büro-Arbeitsräume in den oberen Geschossen angemietet werden, sowie einzelne Arbeitsplätze im Coworking Bereich. Den Nutzern stehen vier Besprechungsräume auf unterschiedlichen Ebenen im Gebäude zur Verfügung, sowie zwei Veranstaltungs- bzw. Ausstellungsräume im Erdgeschoss mit einer hochwertigen Medien- bzw. Lichttechnik. Im Untergeschoss dem sogenannten Sockelgeschoss befinden sich heute vollausgestattete Werkräume für Goldschmiede, Industriedesigner & Modedesigner. Aus der ursprünglich kleingliedrig erlebbaren Bestandsstruktur und ihrer Nutzung, die sich ausschließlich auf den Innenraum bezogen hat, konnte mit den klaren Grenzen des Tragwerkes ein transparentes Gebäude geschaffen werden. Die Öffnung zum Lichthof und die neu organisierte Erschließung sowie ein ganzheitliches Raumkonzept verwandeln diesen Altbau in ein neu erlebbares Gebäude mit einer zeitgemäßen und zukunftsorientierten Nutzung. Im Vordergrund des Umbaus steht der respektvolle Umgang mit dem Bestand der 100. jährigen Architektur und Ihrem Zeitgeist. Durch eine bemerkenswerte Transformation der alten Wannenbäder, Ruheräume und Badbereiche in ein neues Raumgefüge wurde ein funktional stimmiges Konzept für das neue Emma Kreativzentrum Pforzheim geschaffen, das Vergangenheit und Zukunft im Einklang mit einander verbindet.

Zurück