bis zur Abstimmung

ZOB - Zentraler Omnibusbahnhof Lahr

Baujahr: 2017 Architekt: GJL-Architekten, Karlsruhe Ort: Lahr
Der gesamte Lahrer Bahnhofsvorplatz wurde im Zuge der Landesgartenschau 2018 sowohl gestalterisch als auch funktional verbessert, da er als erster Eindruck beim Ankommen in die Stadt Lahr dient. Ein zentraler Omnibusbahnhof unmittelbar vor dem Bahnhofgebäude war für die Besucher und den alltäglichen Berufsverkehr notwendig. Durch die Verlegung des früheren Bushalteplatzes direkt vor das Gebäude entsteht eine Situation, die es ermöglicht, um eine Halteinsel bis zu 6 Linienbusse unabhängig voneinander verkehren zu lassen und gleichzeitig die Fußwege der Kunden verkürzt. Ein kräftiges Bauwerk in Form einer großflächigen Überdachung bildet einen städtebaulichen Akzent in Form eines Solitärs und verbessert den Aufenthalt für die Wartenden, da nun zudem ausreichender Regenschutz geboten wird. Die Stützenkonstruktion aus Rundhölzern und sechs massiven Stahlbetonpfeilern ist sichtbar und trägt zur Gesamtgestaltung bei - die Assoziation eines Stützenwaldes wird vermittelt. Das Material Holz ist das bestimmende und charakteristische Gestaltungselement des Daches. Schlanke Rundholzstützen und ein Konstruktionsnetz aus stehenden Buche-Sperrholzträgern bilden eine Material- und Gestaltungseinheit. Lediglich eine mittig angeordnete längliche Lichtöffnung mit Glasüberdachung, die für Sonnen- und Tageslicht sorgt, unterbricht die Homogenität des Daches.

Zurück