bis zur Abstimmung

Realschule Bad Dürrheim

Baujahr: 2014 Architekt: Merz Architekten Ort: 78073 Bad Dürrheim
Die Schule liegt, besonders reizvoll in die umgebende Parklandschaft eingebettet, in direkter Nähe zum Salinensee. Der Neubau rundet das Ensemble, bestehend aus der Turnhalle und dem Bestandsbau, der vor 37 Jahren vom renommierten Architekturbüro Behnisch aus Stuttgart geplant wurde, wohltuend ab. Farblich besticht die Planung durch die dezente Grundhaltung neben dem bestehenden Gebäudeteil. Im Obergeschoss sorgen Fassadenplatten in einem hellen Beigeton für ein freundliches Gesamtbild, während das Erdgeschoss, als erdiger Kontrast zum Obergeschoss, zurückhaltend anthrazitfarben gestaltet wurde. Im Inneren findet sich die äußere Farbkonzeption größtenteils wieder. Das Erdgeschoss, mit anthrazitfarbenem Boden und grauen Sichtbetonwänden wird durch große Glasflächen zur Landschaft hin geöffnet. So wird ein fließender Übergang vom Bereich der Mensa im Inneren des Gebäudes zu den neu gestalteten Außenanlagen hergestellt. Zusätzlich wirkt sich die großzügige Verglasung positiv auf die Gewinnung von Solarwärme aus. Über eine großzügige Treppe gelangt man in das Obergeschoss. Dort finden sich acht Klassenzimmer wieder. Da Luft, Licht und Schall die drei Umgebungsfaktoren in einer Schule sind, die am häufigsten vom Lehrpersonal und den Schülern beanstandet werden, wurde besonderer Wert darauf gelegt, eine ruhige, fast klosterhafte Atmosphäre zu schaffen, in welcher man sich gut konzentrieren kann. Raue Sichtbetonwände stehen im Kontrast zu weißen Trennwänden. Der beigefarbene Boden greift das helle Braun des Holzes an den Glasfassaden wieder auf und filzbespannte Pinnwände in verschiedenen Erdtönen sorgen für zusätzlichen Schallschutz und setzten Akzente. Große Fensterflächen und das besonders effektvoll wirkende Oberlicht lassen reichlich natürliches Licht ins Innere. So wird in den neuen Räumen konzentrierter Unterricht ohne Überreizung der Schüler ermöglicht.

Auf Facebook teilen Zurück