bis zur Abstimmung

Stadtmuseum Tonofenfabrik

Baujahr: 2017 Architekt: heneghan peng architects Berlin Ort: Lahr
Im Februar 2018 eröffnete das neue Stadtmuseum Lahr in der ehemaligen Tonofenfabrik, die im historischen Altstadtkern liegt. Die Entwicklung der Tonofenfabrik zum Museum nutzt die strategisch günstige Lage im zentralen Stadtgefüge, um sowohl die Bürgerinnen und Bürger der Stadt als auch Touristen deutlich zum Besuch zu motivieren. Das 1896 entworfene Industriegebäude steht unter Denkmalschutz und noch bis 1917 wurden hier Ofen- und Tonwaren hergestellt. Das Museumsgebäude öffnet sich im Bereich der Ecksituation und lädt die Besucher ins Innere ein. Um die neue Nutzung als Museum optimal umsetzen zu können, wurde das über einen L-förmigen Grundriss entwickelte Bestandsgebäude durch einen Anbau, der als Erschließung dient, ergänzt. Diese neu gestaltete Erschließung nimmt einen besonderen Stellenwert im Museum ein. Eine klare Orientierung und Führung durch die Räume ermöglichen dem Besucher eine intuitive Bewegung durch die Ausstellung. Sowohl die Öffnung der Fassade als auch der neue Anbau des zweiten Treppenhauses und der bestehende Schornstein werden in ihrer Zeichenhaftigkeit genutzt, um eine Präsenz im Stadtgefüge zu erreichen. Das bestehende Tor wurde durch eine transparente Konstruktion ersetzt und durch zwei neue Fassadenöffnungen im Norden ergänzt, die Einblicke in das Erdgeschoss des Museums erlauben. Um die Fortführung des Stadtraumes im Inneren des Gebäudes zu erreichen, befindet sich im Erdgeschoss eine Mischnutzung aus Dauerausstellung, Museumsshop und Café. Damit wird das Museum als Teil des Stadtraumes öffentlich, kann aber auch unabhängig von der Ausstellung als offener Ort der Begegnung fungieren.

Zurück