bis zur Abstimmung

„Bezahlbar Wohnen – alles unter einem Dach“, Sanierung und Umbau „Nordflügel“ des historischen Gutshofes in Gutach

Baujahr: 2018 Architekt: Werkgruppe 1, Büro für Architektur und Stadtplanung. Klaus Wehrle, Architekt und Stadtplaner DWB. Ort: Gutach-Bleibach
Der historische Gutshof der Firma Gütermann wurde 1908 erbaut. Dieser besteht aus drei Teilen; dem „Nordflügel“, dem „Mittelbau“ und dem „Südflügel“. Diese sind grundbuchrechtlich voneinander getrennt, bilden eigene Flurstücke und haben unterschiedliche Eigentümer. Die Sanierung des „Mittelbaus“ und des „Südflügels“ wird in diesem Sommer abgeschlossen. Ursprünglich diente der Gutshof als landwirtschaftliches Produktionsgebäude für die Nahrungsmittelversorgung der Familie Gütermann und ihrer Mitarbeiter. Zeitweilig waren über 100 Kühe untergebracht. Außerdem züchtete man Schweine und Hühner. In den 1950 er Jahren wurde diese Nutzung aufgegeben. In den letzten 20 Jahren verfiel das für den Ortskern bedeutende Gebäude immer mehr. Der „Nordflügel“ wurde ehemals im Erdgeschoss als Pferdestall, Werkstatt und Lager genutzt. Im Obergeschoss und den Dachgeschossen waren neben einer Wohnung für Landarbeiter die Scheune (Heu und Stroh) sowie der Hühnerstall untergebracht. Dieser Gebäudeteil wurde 2017/18 komplett saniert und umgebaut. Dabei waren die Schaffung von bezahlbarem Wohnraum und die Idee „alle unter einem Dach“ (Mehrgenerationenwohnen) entwurfsbestimmende Themen. Neben Wohnen über alle Generationen hinweg sollten auch Menschen mit Handicap und geflüchtete Menschen im Gebäude unterkommen. Dieses Angebot fiel auf große Resonanz. Erfreulicherweise konnte eine sehr heterogene Mieterstruktur erreicht werden. Das Gebäude ist vollständig an die angestrebten Zielgruppen vermietet. DIE NUTZUNG UND ERSCHLIESSUNG, SCHWELLENFREIES WOHNEN UND LEBEN Im sanierten Nordflügel wurden 10 Mietwohnungen eingebaut. Zusätzlich befindet sich im Erdgeschoss ein Bürgertreff, der im alten Pferdestall realisiert wurde. Der Bürgertreff ist schwellenfrei erreichbar und mit einer Behindertentoilette ausgestattet. Der Bürgertreff steht allen Mietern, den anderen Bewohnern des Gutshofes, sowie der ganzen Bevölkerung von Gutach offen und wird durch einen Verein betrieben. Das Gebäude wird durch ein großzügiges Treppenhaus erschlossen, dieses soll allen Nutzern ausreichend Bewegungsraum sowie Kommunikationsfläche und den Kindern viel Platz zum Spielen im Trockenen bieten. Über das Treppenhaus sind 6 Wohnungen direkt erreichbar. Weitere vier Wohnungen sind durch 2 Laubengänge erschlossen. Die Laubengangeinheiten bilden eine eigene Nachbarschaft und haben dazu auch eine große Freifläche zur Verfügung. Sämtliche Zugänge sind schwellenfrei geplant: Der Hauszugang, der Zutritt zu den Laubengängen, den Speicherabteilen und den Loggien sowie Balkonen. Auch der Eingang in den Bürgertreff wurde ebenengleich ausgeführt. Dafür wurde der Innenhof komplett neu gestaltet. DAS GEBÄUDE Das unter Denkmalschutz stehende Gebäude hatte ursprünglich 5 Nutzebenen. Erdgeschoss, 1. Obergeschoss sowie 3 Dachgeschosse. An dieser Gliederung orientiert sich auch das neue Konzept. Im 2. Dachgeschoss befinden sich barrierefrei zugängliche Speicherabteile, welche als Abstellräume für die Wohnungen fungieren. Das Erdgeschoss ist im Ursprung in Massivbauweise errichtet. Die historischen Decken und Stützen sind aus Stahlbeton. Hier finden sich also erste konstruktive Zeugen moderner Baumaterialien. Ab dem 1. Obergeschoss ist das Gebäude ein reiner Holzbau. Die historische Holzbinderkonstruktion wurde durch neue Holzbauteile ergänzt. Die Außenwände sowie die Wohnungstrennwände sind als vorgefertigte Holzrahmenwände konzipiert. Zur Erhaltung der historischen Fachwerkfassade wurden diese quasi als zweite Schale innen in das Gebäude gesetzt. Darauf ruhen vorgefertigte Decken aus Brettsperrholz, diese wurden sichtbar belassen und schaffen eine natürliche Raumatmosphäre. Die historische Holzbinderkonstruktion ist in ungleiche Konstruktionsachsen gegliedert. So entstanden sehr unterschiedliche Wohnungsgrundrisse. Von „Loftwohnungen“ im Erdgeschoss und kleineren 2-Zimmerwonungen bis zu großen 4-Zimmerwohnungen im 1. Obergeschoss und Dachgeschoss gibt es ein sehr vielfältiges Wohnungsangebot. Die Wohnungen sind hochwertig ausgestattet (Fußbodenheizung, Holzfenster, elektrische Stoffmarkisen, Parkettböden). Der Mietpreis zwischen 6,90 € und 7,50 €/m² Wohnfläche zzgl. Nebenkosten liegt deutlich unter dem Preis anderer Mietprojekte im Ort, deren Mieten zum Teil über 10 € betragen. ÖKOLOGIE Durch die Verwendung bestehender Bausubstanz wird bereits in Gebäude umgesetzte Energie (graue Energie) mitgenutzt. Das Gebäude wurde als KFW-Energieeffizienzhaus 100 saniert und erfüllt nicht nur wegen dem Anschluss an eine gemeinschaftliche Holzpelletheizung (Standort Südflügel) viele Nachhaltigkeitskriterien.

Zurück