bis zur Abstimmung

Mannheim FRANKLIN, Wohnen am Sullivan Park

Baujahr: 2018 Architekt: HANEN Architekten Ort: Mannheim
Auf dem Gelände der ehemaligen Benjamin FRANKLIN Kaserne in Mannheim-Käfertal werden 340 Wohneinheiten und eine 3-gruppige Kita errichtet. Drei Bestandsgebäude aus den 1950er-Jahren wurden in das Konzept integriert. Auf insgesamt 32.435m² Grundstücksfläche entstehen 30.730m² Wohnfläche in 324 Eigentums-, 13 Sozialwohnung und 3 Inklusionswohnungen. In den Tiefgaragen werden 345 Stellplätze untergebracht, davon 256 mit E-Ladestationen ausgerüstet. Eine Serie von neuen Häusern bietet Raum für unterschiedliche Wohnformen und Lebensstile. Die parkähnlichen Freiflächen im Inneren werden von allen Bewohnern genutzt und sind dem Gehen, dem Spielen und der Ruhe vorbehalten: Motorisierter Individualverkehr wird bewusst in die unterirdische Parkarkade ausgelagert. WOHNEN IM DURCHGRÜNTEN QUARTIER Der Gemeinschaftsgedanke wird durch komplett autofreie Gemeinschafts- und Erschließungsanlagen gestärkt. Auch Anlieferungen von Lieferdiensten und sozialen Dienstleistern werden über die unterirdischen Parkarkaden ermöglicht. Alle Gebäude stehen in einer von Fußwegen durchzogenen Grünfläche. Die notwendigen Kinderspielflächen sind in diesen Flächen selbstverständlich und offen verteilt angeordnet. Die Zugehörigkeit zu einem gemeinsamen Quartier wird durch eine zusammenhängende städtebauliche Grundstruktur sichergestellt. Gleichzeit erlaubt diese die Ausformulierung unterschiedlicher Gebäudetypologien mit hohem Wiedererkennungswert. Dieses Prinzip wird bis in die einzelnen Wohnungsgrundrisse durchgehalten, so dass nur wenige gleiche Wohnungen vorhanden sind. ENERGIEAUTARKIE UND CO2-FREIES WOHNEN Wesentliches Ziel ist die Befreiung der Bewohner aus der Energiekostenfalle. Dies ist eine städtebaulich notwendige sozioökonomische Verpflichtung. Mittels einer PV-Gemeinschaftsanlage werden wesentliche Teile der benötigten Energie generiert. Es werden ausschließlich Umweltenergien eingesetzt. Durch ein Energiemanagementsystem zur Balancierung und Lastverschiebung und stationäre und in PKW integrierte Batteriesysteme werden nahezu 100% dieser Energie selbst verbraucht REDUZIERUNG DER FAHRZEUGE IM WOHNGEBIET Das Quartier verfügt über einen eigen e-mobilen Fahrzeugpool, vor allem für Kurzstreckenfahrten. Hierdurch wird der Fahrzeugbestand im Wohnquartiere verringert. Durch das hohe Maß an Elektromobilität reduziert sich der Schlüssel für die notwendigen privaten Stellplätze auf 0,80 je Wohneinheit.

Auf Facebook teilen Zurück