Suche

Das Besondere am Badischen Architekturpreis

Der Kehler Architekt Jürgen Grossmann von der Grossmann Group hat den Badischen
Architekturpreis ins Leben gerufen. Damit will er baukulturelle Leistung ebenso würdigen wie
fördern und das Bewusstsein für die gebaute Umwelt stärken. Dabei unterstützen ihn nicht
nur Schirmherr und Landrat Frank Scherer sowie Jury-Vorsitzender Dr. Fred Gresens, sondern
auch die Grossmann Group, Tietge Publishing, Alsecco, Caparol, Hansgrohe, USM, Freyler,
Duravit, der Stadtanzeiger und der Europa-Park als Hauptsponsoren sowie zahlreiche andere
Unternehmen als Silber-Sponsoren.
Besonderes Augenmerk des Badischen Architekturpreises liegt auf seinem demokratischen
Ansatz. Die Fachjury, der auch der bekannte Architekt Hadi Teherani angehört, zeichnet die
Gewinner des Nachwuchs- und des Sonderpreises aus. Für die anderen fünf Kategorien trifft
die Fachjury eine Vorauswahl aus den eingereichten Projekten. Anschließend können alle
Interessierten für ihr Lieblingsprojekt online abstimmen. Pro Kategorie ist eine einmalige
Stimmvergabe möglich.
Zudem können nicht nur Architekten, sondern auch Ingenieure ausgezeichnet werden. Dies
ist ein wesentlicher Unterschied im Vergleich zu sonstigen Architekturpreisen.
Am 11. Oktober 2019 wird der Badische Architekturpreis verliehen. Die festliche Gala findet
im Europäischen Forum am Rhein statt. In jeder der sieben Kategorien wird ein Gewinner
ausgezeichnet. Abgesehen vom Nachwuchs- und Sonderpreis richtet sich die Auswahl der
Sieger nach der Stimmvergabe bei der öffentlichen Online-Abstimmung. Alle Sieger erhalten
je 2000 Euro sowie eine Trophäe. Ein Ticket für die Gala kostet 95 Euro, alle Getränke, ein Vier-
Gänge-Menü und die anschließende Party sind inbegriffen. Abendgarderobe ist erwünscht.