Suche

BIZZZ Offenburg - Ikone & Baukunst

Es fällt ins Auge, das neue BIZZ-Gebäude in der Straßburgerstraße Offenburg. Und dies nicht nur wegen der markanten und außergewöhnlichen Fassadengestaltung. Die städtebaulichen Kanten waren in allen drei Dimensionen durch den Bebauungsplan vorgegeben. Der Plan sah vor die Ecke zu fassen und durch zwei lineare (Verwaltungsgebäude & Parkhaus) und einen Punktuellen Baukörper die Situation zu ordnen. Durch diese vorgegebene Anordnung kam der Punktbebauung eine besondere, vor allem in Richtung Freiburger Straße signalgebende Wirkung zu. Um dem Plan gerecht zu werden und gleichzeitig die Punktbebauung etwas heraus zu heben wurden mit dem Hauptbaukörper die vorgegeben Linien eingehalten, das Gebäude erhielt eine Gitterstruktur aus, die sich nach oben auflöst. Die äußere Struktur basiert auf dem Grundprinzip eines “Y”. In der Erdgeschossebene ist diese Struktur relativ einfach und klar, durch eine vertikale Verschiebung der Y-Form entsteht entwickelt die Struktur nach oben und an den Ecken eine immer größere Komplexität. Nach oben wird diese Komplexität dann von einer Art Ringanker abgeschlossen. Die nächtliche Fassadenillumination unterstreicht das herausragende Design der Fassade. Im Erdgeschos befindet sich ein Deli-Cafe, die restliche Fläche ist durch Büroräume belegt. Städtebaulich ergänzt das BIZ die Stadtsilhouette um einen weiteren markanten Baustein. Der Stadteingang über die Kinzigbrücke hat nun einen ikonografisch wirksamen nördlichen Endpunkt.

Zurück

Abstimmung

Die Abstimmung ist noch nicht freigeschaltet. Stimmen können ab dem 01.05.2019 abgegeben werden.

Zurück