Suche

Dreiländerbrücke - Passerelle des Trois Pays

Die Dreiländerbrücke verbindet Frankreich und Deutschland über den Rhein mit 230 m freier Spannweite. Sie ist damit die zurzeit weitest gespannte Bogenbrücke für Fußgänger und Radfahrer und wartet mit großer Eleganz, Filigranität und ausgesprochen gut austariertem Bogenschwung auf. Neben der ausgezeichnet vorgetragenen Bogenbauweise überzeugen die Verankerungen an den Brückenenden durch eine gleichermaßen gut durchdachte wie ausbalancierte Momentenverteilung des Brückenquerschnitts, was schließlich zu der großen Schlankheit des Längsträgers führt. Während die Brücke in der Anischt symmetrisch ist, ist sie im Querschnitt unsymmetrisch. So gibt es eine klare Hierarchie zwischen dem mit doppeltem Profil ausgeführten Nordbogen und dem im einfachen Profil ausgeführten Südbogen. Der Doppelbogen stabilisiert, bietet seitlichen Halt und übernimmt die Horizontallasten der Gehwegplatte und des Südbogens. So ergibt sich eine neue Interpretation des Bogenbrückenprinzips, das die Querschnittssymmetrie aufgibt und die Brückenquerungzu einem Erlebnis werden lässt. Die neue Dreiländerbrücke hat in eindrucksvoller Weise die Merkmale der Stahlbauweise unter Beweis stellen können: architektonische Qualität und innovative Konstruktion. [aus der Laudatio der Jury des Deutscher Stahlbaupreis 2008]

Zurück

Abstimmung

Die Abstimmung ist noch nicht freigeschaltet. Stimmen können ab dem 01.05.2019 abgegeben werden.

Zurück