Suche

Neubau Herz-und Gefäßchirurgie, Universitäres HerzZentrum Bad Krozingen

Der sechste Bauabschnitt des Herz-Zentrums stellte eine besondere Herausforderung an den Entwurf dar. Wunsch des Bauherren war es eine überdurchschnittlich große Zahl an verschiedensten Funktionen in einem einzigen kompakten Baukörper zu vereinen, welche in anderen Kliniken, selbst bei Neubauten auf eine Vielzahl an Gebäuden verteilt würden. Als wichtigste Funktionen sind neben den fünf OP-Sälen die chirurgische Intensivstation, die Nachsorgestation, die zentrale Sterilgutversorgung, Seminar- und Besprechungsräume, Dienst- und Bereitschaftsräume, Zentralumkleide, OP-Umkleide und die Technikzentralen zu erwähnen. Eine den Entwurf beeinflussende Besonderheit stellen drei Spezial-Aufzüge dar. Mit jedem dieser Aufzüge kann ein frisch operierter Patient nach der (Herz-)Operation inklusive sämtlicher notwendiger Geräte unmittelbar nach der OP auf die Intensiv-Station transportiert werden, und im Falle eines Notfalls auch umgekehrt. Aufgrund des hohen medizinischen Sicherheitsniveaus und um diesen Standard jederzeit gewährleisten zu können wurden von diesem Aufzug gleich drei Einheiten verbaut. Zu erwähnen ist auch die Zentrale Sterilgutversorgung, die im Geschoss unter den OPs gelegen das verwendete Material sowie das aufbereitete Material über zwei separate Sterilgutaufzüge direkt in den OP-Bereich liefert. Das 30 m x 60 m große Gebäude wurde so organisiert, dass eine Erweiterung ohne Probleme, über alle Etagen jederzeit möglich ist. Die vorgehängte Fassade ist in verschiedene Plattenformate aufgeteilt, welche das Steigenungsverhältniss im Inneren (oder vielfaches davon) wieder auf. nimmt. Die Bänder ermöglichen eine flexible Einteilung der Fensterbrüstungen und lassen die Fassade trotz unterschiedlicher Nutzungen homogen wirken.

Zurück

Abstimmung

Die Abstimmung ist noch nicht freigeschaltet. Stimmen können ab dem 01.05.2019 abgegeben werden.

Zurück